energy2hub

Neue Konzepte der Mobilität

Bei energy2hub sind Ressourcenschonung und Energieeffizienz nicht einfach nur Worthülsen – beides wird erarbeitet und gelebt. Erneuerbare Energien, nachhaltiges Wirtschaften mit vorhandenen Ressourcen und so zum Selbstversorger werden – das sind Aufgabe und Ziele von energy2hub – für Kunden und interessierte Unternehmen.

Ab geht’s auf die Straße!

Neue Mobilität durch die nachhaltige Umwandlung und optimierte Nutzung von Energie, energy2hub setzt dies um. Sichtbar wird dies in Kürze auch auf den Straßen der Region: Arndt Schäfer, Initiator von energy2hub, wird für sein gesamtes Team – die ASCEM, einem Automobilzulieferer, der in Schladern produziert  - E-Bikes anschaffen, um vorzuleben, was er meint, wenn er von der neuen Elektromobilität spricht.

E-Mobility ist eines der Ziele

Die Idee hinter energy2hub ist, verschiedene Mitmacher an einen Standort zu bekommen, die gemeinsam diese Idee umsetzen. Hierzu gehören u.a. Komponenten-Hersteller und Bike-Händler, denn aktuell arbeitet man in Schladern bereits an neuen Antriebskonzepten.

Mobility sharing ist das Thema der Zukunft. Neue e-mobile Konzepte werden bereits mit ersten Partnern umgesetzt und getestet. Die Entwicklung neuer E-Komponenten für den Antrieb und deren Vermarktung stehen dabei im Mittelpunkt der Aktivitäten, die aktuell verstärkt werden.

E-Mobility ist eines der Ziele von energy2hub

E-Bikes - warum?

Elektro-Fahrräder oder auch Pedelecs- bringen ein hohes Maß an Flexibilität – keine Parkplatzsorgen oder Abhängigkeit von Fahrplänen. Während Pedelecs das Treten mit Motorkraft unterstützen, sind Elektro-Fahrräder Fahrräder mit elektrischem Hilfsmotor. Umgangssprachlich bezeichnet man beide heute gerne als E-Bikes.  Gerade kürzere Strecken können ohne Auto umweltverträglich gemeistert werden – und das Fahren mit Rückenwind macht richtig Spaß. Im Vergleich zum Auto sind E-Bikes günstiger und häufig schneller. Gesünder, ökologischer und platzsparender sind sie zweifelsfrei.

E-Bikes sind somit eine wichtige umwelt- und sozialverträgliche Alternative zum Auto. Besonders für Wege zwischen 10 und 20 Kilometer sind sie eine optimale Lösung. Aktuell werden noch etwa 60 Prozent aller Wegstrecken mit dem Auto zurückgelegt. Hier ist das E-Bike eine gute Alternative. Und energy2hub ist ein Vorreiter für die Region.

Pendler nutzen ihr KFZ im Schnitt nur 2x20 min für 8 Stunden Arbeitszeit, das sind rund 8 % Nutzung, aber 92% Stillstand, bei den hohen Investivsten für ein Auto - ein nicht immer preiswertes Vergnügen.

E-Bikes - für wen?

E-Bikes lassen sich auf dem Weg zur Arbeit, aber genauso in der Freizeit nutzen. Gerade in der Region Schladern können so die bergigen Strecken nahezu mühelos überwunden werden. Man muss also gar kein Sportler sein, um aufs E-Bike umzusteigen. Der Weg zur Arbeit wird mit dem E-Bike gleich zum aktiven Start in den Tag und dies bei maximaler Ressourceneffizienz, denn aufgeladen wird während der Arbeitszeit durch eigenerzeugten Strom – energy2hub macht’s möglich!

Doch in Schladern ist dies erst der erste Schritt. Geplant ist ein E-Bike Center in einer Seitenhalle von energy2hub. Zusätzlich sollen hier E-Bike-Ladestationen für die Region entstehen. Pendler stellen dort morgens ihr Rad ab, fahren mit dem Zug zur Arbeit und nehmen abends das geladene E-Bike in Empfang. Natürlich wird hier auch E-Bike-Sharing möglich.